5 Tipps für ein großartiges Segelwochenende

<-Zurück

Veröffentlicht am
5 Tipps für ein großartiges Segelwochenende

Stellen Sie sich vor, Sie möchten ein Wochenende mit Freunden und/oder Familie segeln, befürchten jedoch, dass das Segeln nicht jedermanns Sache ist. Was machen Sie dann? Nochmal in einen Bungalowpark? Das muss nicht sein: Mieten Sie zusammen ein traditionelles Segelschiff und organisieren Sie ein unvergessliches Wochenende! Wir geben Ihnen 5 Tipps, damit jeder ein großartiges Segelwochenende erlebt.

1: Lassen Sie sich gut darüber informieren, welches Schiff für Sie das richtige ist

Wir können es nicht oft genug betonen: (nahezu) jedes Schiff ist anders. Indem Sie sich gut über die Eigenschaften eines Schiffs informieren lassen, können Sie, was Abmessung, Komfort, Zimmereinteilung, Einrichtungen, etc. betrifft, die richtige Wahl treffen. Dabei gilt auch: Je früher Sie sich orientieren, desto mehr Schiffe sind verfügbar.

Jeder kann Segeln
Jeder kann Segeln

2: Das Segeln sollten Sie nicht überschätzen: So viele Fähigkeiten brauchen Sie eigentlich nicht

Segeln auf einem traditionellen Segelschiff ist eigentlich für fast jeden geeignet. Die Crew kann nämlich sehr gut segeln und sorgt dafür, dass Sie zum richtigen Zeitpunkt gemeinsam die richtigen Dinge machen. Auf diese Weise ist es also gar nicht so schwer und können Sie sich auf wichtigere Angelegenheiten konzentrieren - z.B. auf das, was Sie auf den Grill legen möchten.

3: Denken Sie darüber nach, was Sie sehen und unternehmen möchten

Auf, an und nah am Wasser gibt es so viel zu tun und zu erleben, dass dies unmöglich in ein Wochenende passt. Dann ist es gut zu wissen, was Sie unternehmen möchten: ein Stadtrundgang (mit oder ohne Führer), ein Museumsbesuch, eine Fahrrad- oder Wandertour, eine Verkostung, ein Workshop, oder eine Aktivität wie SUP-Boarden, Blo-Karten oder Kanufahren, usw. Alles ist möglich, aber dafür sollten Sie sich im Voraus mit uns in Verbindung setzen, damit wir einen Routenvorschlag zusammenstellen können - nur so können wir Ihnen erzählen, was während eines Wochenendes realistisch ist. Eine weitere Möglichkeit: Verlängern Sie das Wochenende um einen (halben) Tag und kommen Sie schon am Donnerstagabend oder Freitagmittag um 13:00 Uhr an Bord!

4: Planen Sie nicht zu viel

Aber hier oben steht doch, dass wir planen müssen? Das ist richtig - wenn Sie konkrete Wünsche haben, ist es ratsam, das Wochenende gut im Voraus zu planen. Das Schwierige (und Tolle) am Segeln ist, dass der Wind nicht immer gleich ist und man deshalb nicht immer gleich lange unterwegs ist. In dieser Hinsicht ist es ein bisschen wie im Ruhrgebiet zu fahren, aber ohne Stress und Abgase. Entspannung gelingt am besten, wenn Sie keinen vollen Plan haben. Einfach achtsam dem Wind folgen und vor Ort herausfinden, was es zu erleben gibt. Zum Glück kennt Ihr Kapitän nicht nur das Fahrgebiet wie seine Westentasche, sondern bietet überall tolle Alternativen.

5: Sorgen Sie für gutes Essen

Essen und Geselligkeit sind eine perfekte Kombination. Sorgen Sie also, dass genügend leckeres und nahrhaftes Essen vorhanden ist. Das muss nicht kompliziert und schon gar nicht teuer sein. Bestellen Sie Ihre Lebensmittel beim örtlichen Supermarkt und lassen Sie sie sich an Bord liefern, gehen Sie abends im Hafen in ein schönes Restaurant oder überlassen Sie uns die Mahlzeiten, sodass Sie sich um nichts mehr zu kümmern brauchen (für EUR 85,- pro Person pro Wochenende exkl. Servicekosten).

Ist das gemeinsame Kochen oder die komplette Entlastung bei den Mahlzeiten das ultimative Wochenendgefühl für Sie?